Sarah Fischer erkämpft Bronze im Reißen bei der U17 EM in Nowy Tomysl

Sarah Fischer vom ACU Krems hat bei den U17 Europameisterschaften in Nowy Tomysl, Polen, mit 90kg im Reißen Bronze errungen. Im ersten Versuch wurde die leicht gemeisterte Last mit 3:0 ungültig gewertet. Bei der (besser gelungenen) Ausbesserung kam erst wieder eine 2:1 Schlechtwertung, die Jury korrigierte aber die Kampfrichter und damit kam der wichtige Versuch gültig in die Wertung. Bronze war damit schon sicher. An 94kg, die Gold bedeutet hätten, scheiterte Sarah Fischer diesmal noch. Im Stoßen begann sie mit gültigen 110kg und steigerte dann auf 114kg. Mit 77,86kg Körpergewicht hatte sie in der kraftbetonteren Disziplin aber hart mit Gegnerinnen zu kämpfen, die bis zu 128kg auf die Waage brachten. Die 114kg wurden bereits nach dem Umsatz ungültig gewertet, wieder wegen eines Stehers in der Zugphase. Um die Medaillenchancen nicht ganz abzuschreiben steigerte die Athletin auf 115kg und konnte diese wesentlich besser umsetzen. Auch der Ausstoß gelang, jedoch wurde auch dieser Versuch ungültig bewertet. Später zeigte sich, dass auch im Erfolgsfalle am Ergebnis nicht viel zu rütteln gewesen wäre, zu groß ist im Moment noch der Vorsprung des Fürhungstrios. Mit weiterer konsequenter Arbeit, speziell an dem Fehler in der Zugphase, und etwas mehr Wettkampfglück, kann die junge Athletin in Zukunft aber sicher noch bessere Ergebnisse einfahren.

Neben der Bronze-Medaille im Reißen darf sich Sarah auch über österreichische Rekorde der allgemeinen Klasse im Reißen (90kg) sowie im Zweikampf (200kg) freuen. Weiters stellte sie unzählige neue österreichische Rekorde in den Wertungen U17, U20 und U23 auf.

4. Bundesligarunde, Bad Häring vs. WKG Gitti-City/Langenlebarn

In einer Begegnung, die wesentlich klarer ausging, als man vor dem Wettkampf vermuten konnte, setzte sich die WKG Gitti-City Langenlebarn mit 5:0 durch. Bad Häring musste auf den nach einem Freizeitunfall noch verletzten Thomas Sammer verzichten. Der Rest der Truppe, inklusive Ersatzmann, kämpfte wacker, hatte diesmal aber keine Chance gegen die in Topform antretende WKG, bei der gleich 3 Athleten ohne Fehlversuch blieben und so mit 1645,70 Punkten eine neue Mannschaftsbestleistung ermöglichten. Stärkster Heber der WKG Gitti-City Langenlebarn wurde Aslanbek Arsimerzayev mit 366,60 Punkten. Bester Athlet des KSC Bad-Häring war Markus Sammer mit 321,67 Punkten.   Ergebnisliste

23. Int. Günther Stapfer Gedenkturnier

Am 26. und 27. August fand in Ranshofen zum bereits 23.-Mal das internationale Günther Stapfer Gedenkturnier statt. Insgesamt nahmen 126 Sportler (37 Mädchen/89 Burschen) aus fünf Nationen (Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn und Irland) teil. Unter diesen zahlreichen Startern waren auch einige NationalkaderathletInnen sowie Nachwuchshoffnungen am Start, welche sich zum Großteil gut präsentieren konnten. 

Besonders bei den ganz jungen Burschen und Mädchen konnten die österreichischen Teilnehmer überzeugen und aufzeigen das die Nachwuchsarbeit unter Bundestrainer Johann Lechner bereits Früchte trägt. Mit Jonas Klinger und Luca Modrey konnten zwei Athleten vom SK Vöest Linz die Klassen der Jahrgänge 2006 bzw. 2005 gewinnen. Besonders Modrey dominierte mit 167,08 Sinclairpunkten und gewann seine Gruppe mit knapp 15 Punkten Vorsprung. In der zweiten Gruppe gab es österreichische Siege in den weiblichen Jahrgängen 2007 durch Helena Maderegger (LCH), 2006 durch Hannah Kals (ÖBL), 2005 durch Sophia Stieg (ÖBL) sowie 2004 durch Anna Lamparter (RUM). Bei den Burschen konnte im Jahrgang 2003 Patrick Hansalek vom ESV Wels vor Hannes Schneider vom KSV Rum Gold erobern. 

Im Jahrgang 2002 ging mit Lukas Schäffer eine der vielversprechenden Nachwuchshoffnungen aus Österreich an den Start. Bei einem Körpergewicht von nur 53,9 kg versuchte er sich im Reißen bei 76 kg und im Stoßen bei 94 kg jeweils an neuen österreichischen U15 Rekorden der Klasse bis 56 kg. Leider blieb er diesmal noch ohne Erfolg und er scheiterte jeweils knapp an beiden Lasten. Mit 74 bzw. 83 kg in der Wertung erzielte er 252,61 Punkte und belegte den zweiten Rang.

Einen weiteren österreichischen Sieg konnte Victoria Steiner (RUM) im Jahrgang 2003 vor Nadine Pircher (ÖBL) erringen. Steiner konnte verletzungsbedingt nicht ihr ganzes Potential abrufen und erreichte im Schongang 163,08 Punkte und blieb so doch relativ deutlich vor Pircher, die durchwegs neue Bestleistungen erzielte und 156,20 Punkte erreichte.

Weiter Siege bei den Damen gab es durch Tanja Plank (ÖBL) im Jahrgang 1999, Linda Wimmer (LCH) mit neuen oberösterreichischen Landesrekorden im Jahrgang 1996, Marlies Wratschko im Jahrgang 1995 und Hana Gasiorova, als Halb-Österreicherin, im Jahrgang 1993.

Bei den Burschen gab es weitere starke Auftritte durch Felix Reithofer (BRM) im Jahrgang 2000. Trotz neuer Zweikampfbestleistung von 180 kg musste er sich in einer starken Gruppe mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Für nervenaufreibende Momente sorgte Mario Secka (VÖD). Er konnte zwar starke 130 kg im Reißen sowie 150 kg im Stoßen bewältigen, kostete seinem Betreuerteam aber viele Nerven indem er seine Anfangslasten jeweils erst im dritten Versuch nach hartem Kampf zur Hochstrecke bringen konnte. Seine Klasse gewann er mit 315,81 Sinclairpunkten dennoch überlegen.

Florian Leitner (BHÄ) konnte ebenfalls seine Klasse (Jahrgang 1995) gewinnen. Er ließ sich im entscheidenden Stoßversuch 143 kg auflegen und gewann somit mit einem hauchdünnen Vorsprung von 1,13 Punkten die Goldmedaille.

Für die stärkste österreichische Leistung des Abends sorgte Lokalmatador Patrick Dürnberger. Er konnte 126 kg im Reißen und 164 kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen und belegte im Jahrgang 1993 Rang eins. Mit 329,96 Sinclairpunkten belegte er außerdem den zweiten Rang in der Tagesbestenwertung hinter Björn Günther (GER - 357,86 SP) und vor Mario Secka.

Seitens des ÖGV kann man dem Veranstalter nur Gratulationen zu einem gelungenen Wettkampf aussprechen und hoffen, dass wir in den nächsten Jahren noch viele weiterer solcher gut besetzten und organsierten Turniere in Österreich sehen können.

Alle Ergebnislisten sind hier zu finden.