Alpe-Adria-Cup 2017: 5 x Silber für Team NÖ

Brunn am Gebirge war der Ausrichter der 3. Runde des Alpe-Adria-Cup Wettkampfzyklus 2015 – 2021. Neben der Niederösterreichischen Heimauswahl stellten sich auch die Teams von Friuli Venezia Giulia, Veneto, Bosnien Herzegovina, Slovenien, Zalaegerszeg und Kroatien der Konkurrenz. Gemäß Wettkampfmodus wurden die Wettkämpfe in den Wertungen Damen, U17, U20 und allgemeine Klasse ausgetragen.

Bei den Damen konnte Anna Zizlavsky mit persönlicher Bestleistung einen hervorragenden 2. Platz erkämpfen. Die 84kg im Stoßen waren dabei sogar ein neuer Österreichischer U23 Rekord. Ebenfalls Silber holte Maximilan Moldaschl in der U17 Wertung. Er hatte Pech im Reißen und brachte nur den 1. Versuch in die Wertung, am Ergebnis änderte das jedoch nichts, der Erstplazierte lag uneinholbar in Führung, den Bronzemedaillengewinner konnte Maximilian mit guter Stoßleistung auf Distanz halten.

Auch bei den U20 Burschen ging Silber nach Niederösterreich. Mario Secka genügten dabei sowohl im Reißen als auch im Stoßen die Erstversuche. Nachdem das Ergebnis abgesichert war und der Sieger aus Friuli Venetia Giulia gewaltige 371SP vorlegte, verzichtete Mario auf seine letzten beiden Stoßversuche. In der allgemeinen Klasse machte es Florian Koch spannend, als er seine Anfangslast im Reißen erst im 3. Versuch zur Hochstrecke brachte. Mit der erbrachten Leistung war auch er bereits auf Kurs zu Silber, das er mit einer Stoßleistung von 167kg fixierte. Der Hauptkonkurrent um Platz 2 aus Slowenien hätte einen größeren Rückstand aus dem Reißen aufholen müssen und verzichtete auf einen Angriff. Gold ging an den Olympia-Teilnehmer Amar Music aus Kroatien.

4 Mal Silber in den Einzelwertungen brachte am Ende auch Silber in der Mannschaftswertung. Im Gesamtzyklus machte NÖ wieder 2 Plätze gut und liegt nach 3 Runden auf Platz 3. An der Spitze baute Friuli Venetia Giuli mit einem weiteren Sieg in der Mannschaftswertung den Vorsprung aus.

Elisabeth Buchmayr und Gerhard Muckenhuber waren den ganzen Tag in der Jury, als Kampfrichter oder Technical Controller im Einsatz. Fritz Petrik führte als Sprecher durch die Veranstaltung. Viele emsige Helfer vom KSK Brunn sowie aus dem Niederösterreichischen Landesverband sorgten für eine gelungene Veranstaltung. Die nächste Runde des Alpe-Adria Cup wird 2018 in Kroatien ausgetragen werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 2 =