Olympische Spiele in Tokyo: Start von Gewichtheber Sargis Martirosjan

Sargis Martirosjan, der 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janairo schon für Österreich am Start war, hatte die Qualifikation für Tokyo nicht in seiner angestammten Kategorie -109kg, sondern im Superschwergewicht geschafft. Geschuldet war dies dem komplizierten Qualifikationssystem und einer taktischen Entscheidung bei der finalen Nennung, nachdem die Chancen für eine Teilnahme in der höheren Kategorie besser erschienen waren. Gegen die teilweise über 170kg schweren Athleten war damit klar, dass mit keiner Platzierung in der Nähe der Medaillenränge zu rechnen ist, Ziel war daher eine Top-10 Platzierung. Betreut wurde Sargis von Gottfried Langthaler, der in Montreal 1976 selbst Olympiastarter gewesen ist, sowie von Ewald Fischer.

Sargis trat in der B-Gruppe an, fand sich bei Beginn des Reißens umgehend in einer Nervenschlacht. 175kg im Erstversuch nicht geschafft, steigerte er trotzdem auf 180kg und scheiterte erneut, ein Totalversager drohte. Die Ausbesserung im Drittversuch gelang, wenn auch mit Mühe.

Im Stoßen begann Sargis mit gültigen 190kg und steigerte dann auf 201kg.  Er schaffte die Last und stellte damit neuen österreichischen Zweikampfrekord von 381kg in der Kat. +109kg auf. 205kg im Drittversuch sollten sich an diesem Tag als zu schwer herausstellen, es blieben die 201kg in der Wertung, in der B-Gruppe bedeutete das Rang 4, 7 Starter traten danach in der A-Gruppe an.

An der Spitze holte sich in der A-Gruppe der georgische Gewichtheberstar Lasha Talakhadze einen ungefährdeten Sieg. Mit 223kg im Reißen, 265kg im Stoßen sowie 488kg im Zweikampf stellte er neue Weltrekorde auf. Silber holte der Iraner Ali Davoudi (441kg) vor dem Syrer Man Asaad (424kg).  Der tschechische Athlet Jiri Orsag blieb im Stoßen ohne gültigen Versuch und fiel damit aus der Wertung, für Sargis Martirsojan bedeutete das, dass er auf Rang 10 aufrückte und sein Platzierungsziel damit erreichte.

Ergebnisse auf olympics.com: Weightlifting – Group A Results (olympics.com)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 12 =