Bundesliga-Auftakt der Gewichtheber

Am 3. März traten erstmals in dieser Saison die Bundesliga-Mannschaften an die Hantel. Bei der Begegnung Intelligent Strength gegen den Vorjahresmeister WKG Langenlebarn/Gitti-City setzte sich die WKG klar mit 5:0 durch. Trotz dieses Erfolges zählt die WKG Langenlebarn/Gitti-City dieses Jahr nicht zum Favoritenkreis, weil die 3 stärksten Athleten per Leihvertrag vergeben wurden und der Mannschaft damit nicht zur Verfügung stehen.

Im Duell Polizei SV Wien gegen Aufsteiger AKH-Vösendorf gewannen die Vösendorfer mit einem klaren 4:0. Der mehrfache Mannschaftsstaatsmeister, der die letzten Jahre seine Kräfte geschont hatte und erst in diesem Jahr wieder ins Bundesligageschehen eingreift, musste dazu nicht einmal in stärkster Besetzung antreten. Mit 1641,52 Sinclairpunkten zeigte die Mannschaft, dass man klare Titelambitionen hat.

In der dritten Begegnung reiste der SK-Vöest nach Bruck a.d. Mur. Die Brucker stellten einige persönliche Bestleistungen auf und lieferten einen guten Wettkampf, hatten dem Favoriten aber nichts entgegenzustellen. Überragend die Leistung des Linzers Sargis Martirosjan, der im Reißen erstmals 185kg bewältigte. Er sah den Wettkampf als letzten Testlauf vor der Europameisterschaft in Bukarest, wo er wieder um Medaillen kämpfen wird. Nach Bronze (2016) und Silber (2017) hat er diesmal Gold im Visier. Wenn er in Bukarest einen guten Tag ist das auch möglich, die 185kg hätten letzten November sogar Gold bei der Weltmeisterschaft in Anaheim bedeutet. Der SK-Vöest erreichte mit 1814,71 SInclairpunkten einen unangefochtenen 6:0 Sieg und setzte sich damit auch an die Spitze der Tabelle.

» zu den Ergebnissen

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Möchten Sie uns etwas mitteilen?
Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − 3 =