Bundesliga-Auftakt der Gewichtheber

Am 3. März traten erstmals in dieser Saison die Bundesliga-Mannschaften an die Hantel. Bei der Begegnung Intelligent Strength gegen den Vorjahresmeister WKG Langenlebarn/Gitti-City setzte sich die WKG klar mit 5:0 durch. Trotz dieses Erfolges zählt die WKG Langenlebarn/Gitti-City dieses Jahr nicht zum Favoritenkreis, weil die 3 stärksten Athleten per Leihvertrag vergeben wurden und der Mannschaft damit nicht zur Verfügung stehen. Weiterlesen

WKG Langenlebarn/Gitti-City holt sich in einem Herzschlagfinish den Bundesligatitel

Knapper kann man einen Wettkampf nicht gewinnen. Nur 0,55 Punkte Vorsprung reichten der WKG-Gitti City / Langenlebarn, um sich im Bundesligafinale erneut gegen den SK-Vöest durchzusetzen und sich damit auch den Ligatitel zu sichern. Weiterlesen

WKG Langenlebarn/Gitti City siegt in der Frauen-Bundesliga

Die Niederösterreicherinnen wurden am 11.11.2017 im Sportpark Linz Auwiesen ihrer Favoritenrolle gerecht. Patricia Bernhaupt, Karin Storka, Anna Zizlavsky, Elisabeth Riegler und die jüngste im Team Alina Nowak scorten 752,28 Punkte. Anna Zizlavsky testete die Nerven ihres Teams, denn erst im dritten Versuch brachte sie 80kg Stoßen in die Wertung. Mit 202,36 Punkten war sie aber auch beste Heberin der Finalbegegnung. Die 14-jährige Alina Nowak verbesserte in der U15 Klasse Kategorie 48kg 5 mal die Ö- Rekordmarken und hält diese nun mit 48kg Reißen, 61kg Stoßen und 109kg Zweikampf. Die Steirerinnen konnten die Silbermedaillen, die Linzer Steel-Girls die Bronzemedaillen stemmen. Die Vösendorferinnen mussten mit Rang vier vorlieb nehmen.

AKH Vösendorf Nationalligameister 2017

Die Niederösterreicher ließen auch im Finale am 28. Oktober 2017 an eigener Hantel nichts anbrennen. Sie beherrschten den Endkampf ebenso wie die Vorrunden und wurden ungeschlagen Meister der 2. ÖGV-Liga, der Nationalliga. Somit sicherte sich der 10-fache en suite Mannschaftsstaatsmeister 2003-2012 den Wiederaufstieg in die Bundesliga. Mit mit 350 Sinclairpunkten von Stefan Secka (140-160-300) stellten die Bullen auch den stärksten Heber der Finalbegegnung. Weiterlesen

5. Runde der Bundesliga

Spannende Ergebnisse brachte die 5. Runde der Gewichtheberbundesliga. Die WKG Gitti-City/Langenlebarn konnte beim Kampf in Linz, Auwiesen, den SK-Vöest mit 2:1 schlagen. Im Reißen hatten die WKG-Athleten 4 Fehlversuche, der SK-Vöest nur 3, das reichte für einen 10 Punkte Vorsprung und den Sieg in der Teildisziplin, sollte sich am Ende aber als zu geringer Puffer für den Gesamtsieg herausstellen. Weiterlesen

Favoritensiege in der Gewichtheber-Bundesliga

Klare Siege der Favoriten brachte die 4. Runde der Gewichtheber-Bundesliga.

Weiterlesen

BUNDESLIGA: Forster & Co fordern SK Vöest indirekt heraus

3. Bundesligarunde

Ranshofen. Im Alois Sauerlachner Gewichtheberzentrum herrschte beste Wettkampfstimmung. Patrick Dürnberger begeisterte sein Publikum mit durchwegs neuen Bestleistungen. Die Teamleistung der Innviertler reichte allerdings bei weitem nicht dem starken NÖ-Team Paroli zu bieten. Mit 1677 Punkten schafften die Niederösterreicher Liga- und Rundenbestleistung. Philipp Forster freute sich über 197kg Stoßen und war mit 381 Punkten Tagesbester.

Linz. In Auwiesen kam es zu einem Doppel. Die Steelboys und -girls hatten Steirer-men und -women aus Bruck/Mur und Öblarn zu Gast. Beide Begegnungen konnten die Linzer klar für sich entscheiden. Die junge Brucker Riege testete sich ohne ihren Frontmann Christian Kathrein, der für die Betreuung sorgte. Die Vöest-Erste kam somit zu einem 6:0 Maximal-Sieg. Die ‚Zweite’ der Linzer war ebenso mit Kantersieg, mit 5:0 gegen die Ennstaler aus Öblarn erfolgreich.

Wien. Die Tiroler erkämpften sich im 21. Wiener Bezirk in einem spannenden Wettkampf den Gesamtsieg. Im Reißen hatten die Wiener, die Victoria Hahn ersetzen mussten, im Reißen noch um 4,12 Punkte im Vorteil. Im Stoßen wurde es für die Wiener enger und enger. Zuletzt hatte Markus Sammer die Entscheidung in der Hand. Seine 158kg Stoßen im Letztversuch brachten 0,89 Punkte Mehrleistung für den Gesamtsieg der Tiroler.

2. Bundesligarunde

Bad Häring. Die Niederösterreichische Wettkampfgemeinschaft bot in der zweiten Bundesligarunde in Bad Häring mit 1666,88 Punkten Rundenbestleistung, womit sich das Weindl-Team, von Florian Doppler und Jürgen Pikola betreut, einen Kantersieg gegen die Tiroler sicherte. Florian Koch und Mario Pöttinger agierten mit neuen Bestmarken. „Flo“ Koch, der 21-jährige Modellathlet aus Stratzdorf bei Krems, ist mit 150kg Reißen und  170kg Stoßen nur 1kg unter dem A-Kaderlimit. Mario Pöttinger, 20, zeigte mit 135kg Stoßen Bestleistung. Die Gastgeber rechneten sich in diesem Wettkampf keine Chancen aus und werden ihre Kräfte in der 3. Runde am 22. April in Wien und in der fünften Runde wieder daheim gegen Bruck/Mur ausspielen.

Linz. An der Vöesthantel kam es zum oberösterreichischen Duell Vöest Linz gegen Ranshofen. Die Gastgeber spulten ihren Wettkampf routiniert ab und erreichten damit 1653 Punkte und somit den Sieg im Derby. Die Innviertler lieferten einen ambitionierten Wettkampf, wobei Patrick Dürnberger mit neuen Leistungen, 168kg Stoßen und 299kg im Zweikampf aufwartete. Spannend wird es für Ranshofen in der nächsten Runde am 22. April an eigener Stange gegen WKG Gitti City/Langenlebarn. Der SK Vöest hingegen hat in den beiden nächsten Runden ein leichteres Los. Die Linzer Steel-Boys werden erst wieder am 16. September in ihrem Heimkampf gegen die Niederösterreicher gefordert.

Bruck/Mur. Die Kathrein-Truppe hatte die Wiener WKG Nord Wien/Polizei SV zu Gast. Die Steirer lieferten mit 1488,53 Punkten ihr bestes Teamergebnis aller Zeiten. Dies kam trotz einem Dutzend Fehlversuche zustande, was allerdings bei Gelingen noch weitere Reserven aufzeigt. Felix Reithofer zeigte sechs Gültige und durchwegs neue Bestleistungen. Die Wiener „erlaubten“ sich nur vier Fehlversuche und kamen somit auf 1542 Punkte. Damit war für die Bundesligadebutanten der erste Sieg unter Dach und Fach. Schwergewicht Sultan Aliev zeigte sich von seiner besten Seite. Fehlerlos agierten Maximilian Walter und Pascal Mühleder.

GP

» zu den Wettkampfprotokollen und Tabellen