Sarah Fischer scheitert in Tashkent beim Sammeln weiterer Qualifikationspunkte für Tokyo

Da Pandemiebedingt einige Qualifikationswettkämpfe ausgefallen waren hatte der Weltverband der Gewichtheber entschieden, Athleten, die um die Olympiaqualifikation kämpfen, einen Start „außer Konkurrenz“ bei den U20 Weltmeisterschaften zu ermöglichen. Die Leistungen werden nicht bei der U20 WM Wertung berücksichtigt, wohl aber für die Qualifikationsrangliste für Tokyo.

Österreichs Paradegewichtheberin Sarah Fischer war unter denen, die die Chance nutzen wollten. Tashkent war der Kremserin noch in guter Erinnerung, hatte sie doch bei der U20-WM im Jahr 2018 dort 3 Medaillen geholt.

Diesmal lief der Wettkampf aber absolut nicht nach Plan. Mit 97kg scheiterte Sarah unerwartet an ihrer Anfangslast im Reißen. Da für eine Verbesserung in der Qualifikationsrangliste auf jeden Fall ein höheres Zweikampfergebnis als bei der EM in Moskau in die Wertung musste nahm man volles Risiko und steigerte trotzdem auf 102kg weiter. Bei vergangenen Großereignissen hatte Fischer dieses Gewicht mehrmals sicher in die Wertung gebracht, diesmal war die Last einfach zu schwer, Fischer scheiterte 2 Mal und hatte damit kein Reißergebnis, in Folge auch kein Zweikampfergebnis und keine Verbesserung in der Qualifikationsrangliste. Zum Stoßen trat Sarah Fischer nicht mehr an, da ein Stoßergebnis alleine für die Rangliste keinerlei Bedeutung gehabt hätte.

Die Chancen auf eine Olympiateilnahme stehen damit nicht mehr sehr gut. Eine endgültige Entscheidung erfolgt im Laufe des Juni, bekanntgegeben wird die Startliste dann Anfang Juli.

Link zu den aktuellen Qualifikationsranglisten: https://www.iwf.net/qualif2/menu/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =